Beruflicher Alltag; oder soll ich besser sagen Beruflicher Alltag und Fragmente ?
beruflicher Alltag – ganz einfach – dachte ich, als ich endlich mein Studium in Giessen beendet hatte.

Meine ersten beruflichen Erfahrungen sammelte ich in Erlangen und bekam den ersten Eindruck zum Thema “Konstruktion und Projektierung”. Papier, Zement, Brauerei

Ich hatte mir – oh Wunder – damals vorgestellt, ich könnte meine guten Ideen bekannt machen und auch umsetzen. Aber Realität und Wunsch sind sehr weit voneinander entfernt.
Thema: Entwicklungarbeit in Reiskirchen.
´Aspirationspsychrometer´ – ´Entwicklung eines verbesserten kontinuierlichen Messsystems fuer Luftfeuchte mit elektrischem Ausgangssignal´. So lautete damals das mit BMFT Mitteln geförderte Forschungsvorhaben. Eine wahre Geschichte. Ein Projekt bei der Firma Weiss Technik GmbH in Reiskirchen. Wußte nicht, dass es mich noch gibt aus dem Jahre 1980.
16-08-08 Aspirationspsychrometer, BMFT Forschungsvorhaben – irb.fraunhofer.de>>

In Coburg zeigte mir ein lieber Arbeitskollege was die Welt von mir erwartet und gab mir ein Blatt Papier, wo alles zu lesen war, was mich in der Zukunft zu erwarten hatte.
So ist das Leben
Ich fand dieses Blatt vor einigen Monaten wieder.
Mit der schönen Überschrift: Wir ändern …

Im Jahre 2002 erhielt ich ein E-Mail von TSTR Erlangen was mich begeistert; Weil wir lernen für unser Leben. Mehr unter >>>

Im Jahre 2005 Beruflicher Alltag, der Zahlendreher … Die Zahlen nehmen den ganzen Tag kein Ende.
Meine beruflichen Erfahrungen zeigen, Zahlendreher machen den Alltag schwer.
Und so ist es gut zu wissen, dass es Lösungsvorschläge dazu gibt.

Comments are closed.

Post Navigation